Choose language

Latest
News

Huf Press information

Über 100 Besucher bei Huf

Lange Nacht der Industrie lockt Interessierte

Über 100 Besucher ließen sich auch bei schlechtem Herbst-Wetter nicht davon abhalten, während der "Langen Nacht der Industrie" den Automobilzulieferer Huf Hülsbeck & Fürst GmbH & Co. KG in Velbert zu besuchen. Begrüsst wurden die Gäste im beeindruckenden Unternhmensarchiv, in dem sie nicht nur Produkte aus 100 Jahren Unternehmensgeschichte, sondern auch interessante Exponate besichtigen konnten. Nach einer kurzen Einführung in die weltweiten Aktivitäten des Unternehmens, starteten die Besucher zu einer Besichtigung in die Fertigung. In der Gießerei erlebten sie hautnah, was es heißt, aus der 430 Grad heißen Zinklegierung Zamak die Gehäuse für Schließzylinder, elektronische Lenkungsverriegelungen sowie Lagerbügel und Schließgarniturteile zu gießen. "Es ist total beeindruckend und kaum zu glauben, dass hier 1 Million Teile pro Woche produziert werden", stellt ein Besucher fest.

Danach ging es weiter zur Türgriffmontage, in der neben den Türgriffen für Mercedes, VW und BMW auch die Griffe für Porsche und die Nobelmarke Rolls-Royce gefertigt werden. "Hier in Velbert fertigen wir ausschließlich Türgriffe für Fahrzeuge mit passiver Zugangsberechtigung", erklärt Werkleiter Theo Oster und zeigt, wie die Elektronik in den Türgriffen auf der Fertigungsanlage zum Schutz vor Verschmutzung mit Harz vergossen wird. Weiter geht es in die Fertigung, in der elektronische Autoschlüssel gefertigt werden. Die Besucher bestaunen die Fertigungsanlagen, die voll- und halbautomatisch Schlüssel in über 70 Varianten rund um die Uhr produzieren. "Wir produzieren just-in-time", erklärt Bereichsleiter Dirk Grossmann. "Die Schlüssel werden dann direkt für ein bestimmtes Fahrzeug produziert und geliefert. Für den Porsche Panamera auf Wunsch sogar in Wagenfarbe!"

In der Huf-eigenen Ausbildungslehrwerkstatt können die Besucher den Auszubildenden über die Schulter schauen, wie sie an Maschinen Werkstücke fertigen oder Maschinen prgrammieren. Insgesamt bildet Huf zurzeit 46 Mitarbeiter in den unterschiedlichsten technischen und kaufmännischen Berufen aus.

Als Höhepunkt des Abends demonstrieren zwei Ingenieure aus der Entwicklung die allerneuesten Huf-Entwicklungen an zwei Konzeptfahrzeugen. "Mit dem  Kick Sensor lässt sich auf bequeme Weise der Kofferraum öffnen, wenn man gerade keine Hand frei hat", erläutert Dirk Wittwer die praktische Funktion, die heute schon in vielen Fahrzeuge eingebaut wird. Ganz neu wird eine App präsentiert, mit der sich ein Fahrzeug per Smartphone bedienen lässt. Öffnen und Schließen, die Tankfüllung und den nächsten Inspektionstermin abfragen, Musik und Routenplanung hochladen, das alles funktioniert wie von Zauberhand. "Solche elektronischen Produkte sind noch im Entwicklungsstatus, aber wir sind davon überzeugt, dass es in Zukunft normal sein wird, sein Auto auch über das Smartphone zu bedienen. Und trotzdem wird der Autoschlüssel wie wir ihn heute kennen - mit mechanischen und elektronischen Funktionen - weiter seine Rolle behalten, allein wenn man daran denkt, dass man das Auto noch auf- oder abschließen möchte, auch wenn die Batterie einmal streikt."

Industrie vor Ort erleben, das ist die Idee von "Langer Nacht der Industrie". Für die Besucher, die insgesamt zwei Unternehmen besuchten, ein spannender Abend, in dem sie viel Neues und viel Wissenswertes über die Arbeitsplätze in ihrer nachbarschaft erfahren haben.

.